Vereinstreffen Bremen 2009

Status der Anmeldung: 
Geschlossen (Anmeldeschluss oder maximale Teilnehmerzahl erreicht)

Am Donnerstag, den 09.04.2009 war es wieder
einmal so weit: Eine treue Schar von Orpheuslern machte sich auf den Weg
ins imaginäre Göttingen nach Bremen. Gerüchteweise begaben sich die
Frühankömmlinge am Abend selbigen Donnerstages in ein chinesisches
Restaurant, in dem neben dem üblichen Schwein, Rind etc. auch Kinder zu
verspeisen waren.


Vielleicht lag es daran, dass nach anfänglicher Wiedersehensfreude
schon am nächsten Morgen die Mordlust aufkeimte: Auf dem Weg in die
Jacobs University wurden die Rollen verteilt und schwupps in der
Mittagspause waren unter uns sieben Unschuldigen drei Tote.

Im Prinzip machte das aber nichts, denn wir konnten ja trotzdem noch den
interessanten Vorträgen lauschen, in denen die meisten von ihren
derzeitigen Forschungen berichteten, und die Erweiterung des
akademischen Horizontes ist ja bekanntlich der Hauptzweck im Leben wie
im Totsein.

Am Samstag, den 11.04. ging es weiter mit reichlich
menschenfleischhaltigen Lateralen (den wohlbekannten ja-nein-Frage- Rategeschichten) durch Bremen, wo wir uns vergeblich im Geocachen zu
üben suchten. Da wir aber nicht fündig wurden suchten wir uns jemanden,
der unserer dementsprechenden Gemütslage nach blickte, und imitierten
ihn.

Da unsere kinderverspeisenden Frühankömmlinge für sich beanspruchten, in
der ersten Nacht solchermaßen gestärkt gleich drei Geocaches auf einmal
gefunden zu haben, hielten wir unser göttingenliches Pensum für erfüllt
und ließen’s gut sein.

Die geplante Mitgliederversammlung verschoben wir in aufziehender
Grauensahnung ebenso frohgemut auf morgen und genossen stattdessen
ausführlich das erste frühlingshafte Grillen an der Weser.


Der 12., im Universum Bremen, war göttlich für jeden spielkindlichen
Physiker und neben dem berühmt-berüchtigten Biophotonenmedium Felipe
entdeckten noch andere ihre Zauberkräfte...

... oder genossen auch einfach ohne selbige das Leben.

Nebenbei bemerkt wussten wir ja so auch am Ende dieses Tages, zurück in
der Jugenherberge, endlich, was sich außerhalb des Universums befindet
und konnten dementsprechend getrost abreisen.

Für das nächste Mal hoffe ich, dass wir die vergleichsweise bescheidene
Frage nach dem Ursprung der Hochtemperatur-Supraleitung klären.
In diesem Sinne auf ein gutes physikalisches 2009 und viele weitere
Göttingen!

Bea


V.l.n.r.: Olga, Miriam, Marian, Bea, Gerald, Manuel, Dankrad, Saibot und
Felipe fröhlich grinsend im Universum. Felix gab Olga schon am 10.04.
den Stab in die Hand.

Ort: 
Bremen
Dauer: 
Donnerstag, 9. April 2009 bis Sonntag, 12. April 2009
Unterkunft: 
Deutschland
Tagungsort: 
Deutschland